Im letzten Blog habe ich über „ Schwäche im Job zeigen“ geschrieben ... und warum das eigentlich eine Stärke ist. Heute möchte ich ein paar der „soften“ Skills aufschreiben, die sich letztlich als die wirklich kraftvollen Eigenschaften herausstellen, da sie zu einem organischen Wachstum auf allen Ebenen der Zusammenarbeit führen.

 

Einfach mal „Danke“ sagen.

Diese Kultur des „Danke“, wenn jemand eine Auskunft gegeben hat, eine Email beantwortet hat oder einfach nur seinen Job gemacht hat ist in der Schweiz deutlich ausgeprägter als in Deutschland. In Deutschland ist man der Meinung, man muss ja seinen Job machen, das ist selbstverständlich.
Ist es? Nun ja, selbst wenn : ernst gemeinte Dankbarkeit ist eine sehr positive Schwingung die immer beide Seiten aufbaut! Sowohl ich gehe zufriedener und erfüllter aus dem Gespräch wenn ich mich am Ende bedanke, als auch die Person, der ich gedankt habe. Probier‘ es einfach mal aus!

„Erkläre mir doch mal bitte“

Ja, auch das darf man sagen ... man muss ja nicht alles verstehen, bzw. sich selbst aneignen. Und es geht auch viel schneller, wenn mir jemand mal erklärt wie die Dinge so funktionieren, anstatt mir irgendein „Betriebshandbuch“ vor die Nase zu legen. Manche denken, wenn man etwas erklärt bekommen muss, dass der andere einen für doof hält und das sei schlecht für „die Karriere“. Nun was soll ich sagen – sollte jemand wirklich so denken, die Arroganz macht blind dafür, wie wenig er selbst weiß. Jeder denkt anders, jeder beschäftigt sich mit anderen Dingen und ist daher auf fast allen Gebieten ein Neuling.

 

„Da komme ich nicht weiter“

Auch das kann man sagen, selbst wenn es die übertragene Aufgabe ist, für die man die Verantwortung hat. In einer gesunden Kultur springt normalerweise jemand zur Seite und hilft, oder es wird festgestellt, dass es wirklich nicht geht.

 

Dumme Ideen haben

Wenn es um neue Ideen, Lösungen finden etc. geht traut man sich oft nicht mit eigenen Ideen hervorzukommen, besonders wenn alle anderen so von den ihren überzeugt sind - oder so tun. Dabei sind es oft die scheinbar "dummen" – oder eher einfachen Ideen, die wirklich einen Durchbruch bringen. Gerade wenn man neu im Team ist, oder gelernt hat mit einer neuen Perspektive an die Sache heranzugehen ist dies sehr wirkungsvoll.

 

Wird diese Einstellungen (es gibt sicherlich noch viele mehr Beispiele und Möglichkeiten) wirklich von allen verinnerlicht und gelebt wandelt sich die Kultur von einer des Misstrauens und der Angst in eine des Vertrauens und kreativen Produktivität. Dann bereitet die Arbeit auch wieder Freude (trotz aller Anstrengung) und energetisiert eher als auszulaugen.

Ich kann jedem nur raten, wenigstens das mit dem „Danke“ mal auszuprobieren, und sei es erst nur mal unter Emails anstatt der üblichen "mfg"... auch wenn es anfangs nur zu etwas Verwunderung führt – ich bin mir sicher es bringt ein, zwei Steine ins Rollen und führt ziemlich sicher zu einer Lawine.

Wenn du weitere Ideen dazu hast, Erfahrungen oder Anmerkungen schreibe gerne unter diesen Artikel, oder schicke mir eine Email!

Selbstverständlich biete ich zu genau diesem Thema Coaching und auch Energy Coaching an - schreibe mir: boris@energetics.sysone.de

 

Viel Spaß bei der Umsetzung – und vielen Danke fürs Lesen!

Boris