Selbst wenn wir alle Informationen über eine Situation hätten (welche jedoch gehören zur Situation? Wo ziehen wir eine Grenze?) und wüssten, dass diese wahr sind - was nützt uns das?

Der Verstand kann immer nur auf dem aufbauen, was er kennt. Neue Einflüsse kann er weder herleiten, noch vorhersehen. Wir können also niemals den Ausgang einer Situation sicher kennen.

Die Frage ist: Müssen wir das überhaupt?

Ist ein von Menschen kontrollierter Ausgang einer Situation besser als ein vom Universum gemachter? Oder ist es nur unsere Angst vor dem Unbekannten, die uns dazu verleitet, Dinge kontrollieren zu wollen?

Informationsdilemma I

 

Boris Schickedanz - sysONE energetics